Anthroposophie
wahrnehmen – denken – erkennen

FoyerST
Was macht meine Arbeit anthroposophisch?
Dieser Frage stellen sich tätige Anthroposophen, die in kurzen Referaten von 15 Minuten eine Antwort formulieren. Hören Sie kompakte Statements um konkret Einblick in verschiedene anthroposophische Arbeitsfelder und deren Methoden zu erhalten.
Es sprechen um:
17:05 der Waldorflehrer Henning Kullak-Ublick
17:25 der Pfarrer Ulrich Meier
18:05 die Vitaleurythmistin Christiane Hagemann
18:50 der Pädagoge Ernst Schuberth
19:45 der Musiker Matthias Bölts
20:40 die Eurythmistin Tille Barkhoff

16:10–16:55 und 22:10–22:55 7 W
Rhythmisierung und Substanzverständnis - es gibt keine Stoffwirkung an sich
Bei Sonett arbeiten wir mit drei Arten von Rhythmisierung: im Oloid, in der Wasserverwirbelung, im fluidischen Oszillator. Damit wollen wir aufbauende Impulse sowohl den Produkten zuführen, als auch der Natur zurückgeben.
Workshop mit Beate Oberdorfer, Chemikerin und Geschäftsführung Sonett und Gerhard Heid, Dipl. Kaufmann und Geschäftsführung Sonett

16:55–17:40 5 W Rhythmus und inneres Leben - Anregungen zum meditativen Umgang mit Zeit
– im Sinne von „Wenn Du in Eile bist, so mache einen Umweg!“, der inneren Umwendung von Zeitverlust – Mentalität zur Perspektive eigener Zeitschöpfung. Auch die Praxis der Tages-Rückschau, das Rätsel der Gegenwart / „Jetzt“ / Augenblick, sowie Wege der bewussten Hinwendung zur Zukunft könnten hier Thema sein.
Workshop mit Matthias Bölts, Musiker

17:00–17:45 1 V
Die Mitte gibt‘s nur unterwegs - Rhythmus und Menschlichkeit
Vortrag von Wolfgang Held (siehe Bühnenprogramm)

17:15–18:00 11 W
Meditation - Rhythmus der Worte und Ruhe der Gedanken
Die anthroposophische Meditation in Worten ist eine der Ausdrucksformen und Übungen zur Erkraftung und Entfaltung des inneren Menschen. Sie findet in den Klassenstunden der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft Anwendung in einem geregelten Weg zu sich Selbst, dem Hüter der Schwelle, der Welt höherer Wesen und dem Christus.
Workshop mit Joachim Heppner, Künstler.
Veranstalter: Freie Hochschule für Geisteswissenschaft

17:40–18:10 7 V
Die Signatur der Sphären - Rhythmen und Dynamik im Planetensystem
Unser Planetensystem ist eine Gemeinschaft von Himmelskörpern, aus deren Beziehungen sich vielfältige Rhythmen in verschiedenen Zeithorizonten ergeben. Die grundlegenden Rhythmen und ihre sinnvolle Gesamtdynamik kennenzulernen, kann uns Vertrauen in eine umfassende kosmische Ordnung schenken.
Vortrag von Hartmut Warm, freier Autor und Sphärenharmoniker.
www.keplerstern.de

18:15–19:00 11 W
Meditation - Rhythmus der Worte und Ruhe der Gedanken
Die anthroposophische Meditation in Worten ist eine der Ausdrucksformen und Übungen zur Erkraftung und Entfaltung des inneren Menschen. Sie findet in den Klassenstunden der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft Anwendung in einem geregelten Weg zu sich Selbst, dem Hüter der Schwelle, der Welt höherer Wesen und dem Christus.
Workshop mit Rolf Speckner, Publizist.
Veranstalter: Freie Hochschule für Geisteswissenschaft.

19:55–20:40 1 V
Wir leben in vier Zeitströmen gleichzeitig
Vortrag von Wolfgang Held (siehe Bühnenprogramm)