GESELLSCHAFT
erinnern – erträumen – handeln

18 RhythmusDialog
Gespräche mit Experten
Ulrich Meier verwickelt Menschen ins Gespräch, deren fachliche Tätigkeit sich auf die Wirksamkeit rhythmischer Prozesse bezieht. Welche konkreten Aspekte rhythmischen Geschehens fördern in den unterschiedlichen Lebensfeldern heilsame und stärkende Ergebnisse?
16:50–17:15 mit der Prozessbegleiterin Claudine Nierth
18:00–18:30 mit dem Frauenarzt Johannes Klemm
18:45–19:15 mit dem Publizisten & Pädagogen Wolfgang Held
19:30–20:00 mit dem Medienpädagogen Uwe Buermann
20:15–20:45 mit dem Psychiater Wolfgang Rißmann
21:00–21:30 mit dem Musiker Matthias Bölts

16:10–16:40 18 W
Rhythmische „Freiheit und Notwendigkeit“
Über das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft in der Musik des 18. Jahrhunderts. Darstellung und Gespräch mit Musikbeispielen u. a. mit Prof. Gerhart Darmstadt (Violoncello)

17:50–18:35 6 W
Wege zu einer neuen Geldordnung. Wie kann sich Wohlstand für Alle bilden?
Die gegenwärtige Geldordnung führt weltweit zu bisher unbekannten Konzentrationen von Geld- und Sachvermögen und damit von Macht. Zugleich wächst die Kluft zwischen Arm und Reich. Sind jenseits von moralischen Postulaten Wege zu größerer sozialer Gerechtigkeit denkbar? Was gibt es schon? Was sollten wir politisch dauerhaft verankern?
Workshop mit Ernst Schuberth, Pädagoge

17:50-18.35 5 W
Management by Jahreszeiten
Wie stärkt und unterstützt der Jahreslauf meine Entscheidungen und mein Handeln? Wie kann ich diese Qualitäten in der Entwicklung von Organisationen nutzen? Der Mensch ist eingebunden in ein größeres Ganzes. Dies wird deutlich am Jahreslauf, an dem wir die Wandlungsprozesse von Frühling zu Sommer zu Herbst und Winter erleben. Welche innere Dynamik sie auch beim Menschen auslösen, darauf soll in diesem Workshop eingegangen werden. Es wird die Idee und der Jahreslauf in seinen Lebensqualitäten erläutert und anhand von Entwicklungsprozessen in Organisationen vertieft.
Workshop mit Matthias Zaiser, Ökonom

18:20–19:05 7 G
Was regiert uns?
Aktuelle Anstöße aus dem Zeitgeschehen aus ärztlichem und priesterlichem Blickwinkel.
Ein gemeinsames Gespräch mit Dr. Christian Kern

19:40–20:25 6 W
Politikverdrossenheit - Politisches Engagement - Welche Entwicklungen sind notwendig?
Politische Polarisierungen gehören weltweit fast schon zur Tagesordnung – auch oder gerade in demokratisch verfassten Staaten. Dem gegenüber wächst vor allem durch die Massenmedien das gesellschaftliche Engagement vieler, meist junger Menschen. Gibt es Gründe für die zunehmende Spaltung der Gesellschaft, die fatal an die Situation vor den letzten Weltkriegen erinnert? Muss Demokratie weiter entwickelt werden? Welche Schritte erscheinen vordringlich? Wir sprechen über Entflechtung politischer, ökonomischer und kultureller Interessen, Parteiengefüge und -abhängigkeiten, Volksentscheide etc.
Workshop mit Ernst Schuberth, Pädagoge

21:10–21:55 5 W
Dynamische Entscheidungsfindung - Systemisches Konsensieren
Ein hohes Ziel in Gruppen ist es eine Konsens – Entscheidung herbeizuführen, was nicht immer gelingt. – Ein dynamisches Verfahren eröffnet die Möglichkeit ohne überlange Diskussionen, ohne übliche Abstimmung zu einem demokratischen Beschluss zu kommen, den alle Beteiligten mittragen können. Lassen Sie sich überraschen, es ist so einfach.
Workshop mit Heidemarie Hoff, Pädagogin, Mediatorin und Jörg Wülfken, Geschäftsführer, Mediator.
www.akademie-heidemariehoff.hamburg

21:45–22:45 14 W
Liebe und Politik - Distanz und Nähe - Rhythmus der Beziehung
Das größte Krisengebiet liegt zwischen uns, in unseren Beziehungen, ob in der Partnerschaft, am Arbeitsplatz, in der Politik oder unter den Staaten. Wir sind also mittendrin und Teil der Krise. Wie werden wir aber Teil einer neuen Beziehungskultur und damit auch einer neuen politischen Kultur?
Workshop mit Claudine Nierth, Prozessbegleiterin.
www.kunst-der-begegnung.de