Anthroposophie in der Öffentlichkeit

   Sa., 03. Dezember 2022
   11:00 Uhr

In der jüngeren Vergangenheit sieht sich die anthroposophische Bewegung und die Anthroposophie zunehmenden Angriffen in der (medialen) Öffentlichkeit ausgesetzt.
Sebastian Knust und Matthias Niedermann sind in der Öffentlichkeitsarbeit
für die Anthroposophische Gesellschaft tätig und haben hautnah damit zu tun. Wolfgang Müller trägt mit diversen Zeitungsartikeln und seinem aktuellen Buch zu einem zeitgemäßen Verständnis der Anthroposophie bei.
Mit diesem Arbeitstag wollen wir einen Beitrag leisten, die aktuelle Situation besser zu verstehen. Dabei sollen auch persönliche Erlebnisse zur Sprache kommen und Ideen entwickelt werden, wie mit der Situation umgegangen werden kann.

Vorträge
Wie werden die Anthroposophie und Anthroposophen gesehen bzw. verstanden?
– Beschreibung und Analyse der Ist-Situation
Sebastian Knust und Matthias Niedermann
Die Zeitgemäßheit der Anthroposophie
Wolfgang Müller
Arbeitsgruppen
Was habe ich persönlich mit dem Thema erlebt?
Wie stelle ich mich dem Thema?
Plenum
Was können wir tun?
Ideenvorstellung und Gespräch
Sebastian Knust (Anthroposophische Gesellschaft – Öffentlichkeitsarbeit, u. a. Mitbegründer campusA
Stuttgart)
Matthias Niedermann (Anthroposophische Gesellschaft – Assistenz des Vorstandes, u. a. Koordinator
der Kongresse „Soziale Zukunft“)
Wolfgang Müller (bis 2020 NDR-Redakteur für Zeitgeschichte, Buchautor „Zumutung Anthroposophie“)

Kosten: ca. 20 EUR inkl. Mittagessen und Getränke
Anmeldung: info@rudolf-steiner-haus.de bzw.
Tel. 040 – 41 33 16 30
Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitszentrum Nord und Arbeitszentrum
Hannover, Rudolf Steiner Haus Hamburg

Programm August - Dezember 2022

rsh_progr-03-2022_web.pdf (517 kB)