Mensch und Staat, Individuum und Gemeinschaft

   Sa., 16. Oktober 2021
   20:00 Uhr

Wie wäre das Verhältnis richtig zu gestalten?

Vortrag von Andreas Bracher und Wolfgang Müller

So geht das schon seit Jahrhunderten: Der Staat greift immer tiefer ins Leben der Menschen ein, teilweise mit guten Absichten (Arbeitsgesetze, Versicherungen), aber letztlich doch in einer immer stärker regulierenden, bevormundenden Weise. Zugleich – die Corona-Krise zeigte es – hat sich die Schutzerwartung vieler Menschen ganz auf staatliche Vorgaben fixiert, das Gespür für freie Selbstverantwortung schwindet.
Noch schärfer zeigt sich das Problem im Lichte von Rudolf Steiners Anschauung, dass die Menschheit eigentlich um das Jahr 1900 eine Schwelle überschritten hat, an der sie eine freie, bewusste Gestaltung ihrer Verhältnisse leisten müsste – was aber bis heute kaum erkannt wird. Ohne ein solches Bewusstsein aber sind katastrophale Fehlentwicklungen fast unvermeidlich.
Wie also könnte ein Wandel gelingen? Welche Rolle spielt dabei das Konzept der „sozialen Dreigliederung“?

Andreas Bracher, Historiker, veröffentlicht u. a. in der Zeitschrift ‘Der Europäer’; als Buch erschien zuletzt: Kampf um den russischen Kulturkeim. Die tieferen Hintergründe des Ersten Weltkriegs
Wolfgang Müller ist freier Autor. Bis 2020 war er Redakteur für Zeitgeschichte beim NDR

Eintritt: 15 €, erm. 10 €

Anmeldung unter info@rudolf-steiner-haus.de bzw. Tel. 040 – 41 33 16 30

Rudolf Steiner Haus Hamburg

Corona-Hinweis: Aktuell müssen sich Veranstalter in Hamburg zwischen der 2G- und der 3G-Regel entscheiden. Um möglichst vielen Menschen den Zugang zu ermöglichen, finden Veranstaltungen im Rudolf Steiner Haus ausschließlich nach der 3G-Regel statt, d. h. getestet, genesen oder geimpft. Nach der aktuellen Corona-Verordnung ist es noch mindestens bis zum 23.10.2021 möglich, Schnelltests für Veranstaltungsbesucher vor Ort durchzuführen, was wir gerne und kostenfrei für diese Veranstaltung anbieten. Spenden sind natürlich willkommen.

Programm August bis Dezember 2021

rsh_progr_03-2021_web.pdf (813 kB)