45 Jahre Erfahrung integraler Slumentwicklung in Monte Azul, Brasilien

   Di., 14. Mai 2024
   18:00 Uhr

Die große Herausforderung unserer Zeit: Zusammen arbeiten und Differenzen respektieren

Bericht und Austausch mit Renate Keller Ignacio, Präsidentin der Associacao Comunitaria Monte Azul, Sao Paolo Brasilien

Vor 45 Jahren begannen Ute Craemer, Renate Keller Ignacio und Paulo Roberto Ignacio ein einzigartiges soziales Projekt in der Favela Monte Azul (São Paulo, Brasilien), was das Leben von Tausenden von Menschen tiefgreifend verändern sollte.

Renate Keller Ignacio bildete Frauen aus der Favela zu Waldorferzieherinnen aus und so entstand ein Netz von kleinen Kindergärten und -krippen zwischen und in den Holzhütten der Favelas, die zusammen mit den Eltern im gemeinsamen Arbeitseinsatz kindgerecht verschönert wurden. Diese wurden wie zu Lichtpunkten für die im stinkenden, schlammigen, trostlosen Leben der Favela wohnenden Menschen.

Paulo Roberto Ignacio stellte seine langjährige Erfahrung als Schreiner den Jugendlichen zur Verfügung und verhalf dazu, dass sich viele von ihnen selbständig machen konnten und den Sprung aus der Favela schafften.

Die Waldorflehrerin Ute Craemer kämpfte unermüdlich um die finanziellen Mittel und lebte der wachsenden Mitarbeiterschaft einen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen vor, auch wenn es sich um drogensüchtige Jugendliche handelte, die vor keiner Gewalttat zurückschreckten.

Vor diesem Erfahrungshintergrund wollen wir mit Ihnen die Probleme der gegenwärtige Zeit reflektieren und Wege finden, wie das Menschliche im Menschen gerettet werden kann sowie der Glaube, dass eine Zukunft für alle Lebewesen auf der Erde noch möglich ist.

Programm April - Juli 2024

rsh_progr_2-2024_web.pdf (367 kB)